Heilpflanzen

Kräuter sammeln - Jahresübersicht

Mit Kräutern lässt sich allerhand anfangen: Sie verleihen nicht nur unseren Speisen die nötige Würze: Wenn wir sie zum richtigen Zeitpunkt  konservieren und trocknen, können wir aber auch das ganze Jahr über von ihrer Heilkraft profitieren. Gerade dafür aber ist es wichtig, den richtigen Erntezeitpunkt nicht zu verpassen! Bevor du allerdings mit dem Sammeln beginnst, informiere dich ausführlich über mögliche Gefahren! Fast jedes Kraut hat mehr oder weniger gefährliche "Doppelgänger", mit
Kräuter sammeln - was beachten?

Wildkräuter, Nüsse und Wildfrüchte sind eine tolle Sache, egal ob man sie für die Küche oder für die Hausapotheke sammelt. Besonders freut man sich darüber, wenn man sie nicht kaufen muss, sondern sie umsonst irgendwo wachsen. Damit diese Freude sich aber nicht in Ärger verwandelt, wenn Förster oder Bauer zum Spielverderber werden, sollte man ein paar Dinge beachten. Grundsätzlich darf man in Deutschland in der freien Natur und im Wald
Kräuter trocknen - So geht's richtig!

Tatsächlich gibt es einige Fallen, in die man beim Kräuter trocknen tappen kann: Schließlich wollen wir beim Trocknen Geschmack, Inhaltsstoffe und Heilwirkung möglichst erhalten. Um genau das zu erreichen, muss man nur einige wenige Punkte beachten. Die meisten Kräuter sollten keinesfalls über 35-40 Grad getrocknet werden, da sich die Inhaltsstoffe (z.B. ätherische Öle) ansonsten verflüchtigen. Falls du deine Kräuter im Dörrapparat trocknen willst, sollte dieser über eine einstellbare Temperatur verfügen.
Einfache Heilsalbe selber machen

Die bekannteste Heilsalbe ist sicherlich die Ringelblumensalbe! Grundsätzlich bleibt es natürlich jedem selber überlassen, ob er diese herstellen möchte oder lieber die Kräuter, die der Salbe als Grundlage beimischt. Klar sollte allerdings sein, dass nicht jede Mischung Sinn macht oder sich untereinander verträgt. Man sollte sich vor der Salben- Herstellung überlegen, wozu man diese verwenden möchte und sich über die Kräuter informieren. Wir haben uns hier für die zusätzliche Zugabe von Schafgarbe und Lavendel
Ringelblume

Ringelblumen sind toll! Wir nennen dir fünf gute Gründe, warum jeder diese wunderbaren Blumen in seinem Garten haben sollte. Ringelblumen sehen hübsch aus und bereichern jeden Gemüsegarten. Gelb, orange, gefüllt oder ungefüllt. Selbst in weiß kommen neue Züchtungen daher. Bienen und Schmetterlinge freuen sich über sie (und bestäuben, wenn sie schon mal da sind, gleich noch deine Obst- und Gemüsepflanzen). Sie sind kinderleicht anzubauen. Haben sich übrigens einmal Ringelblumen in
Ringelblumenöl selber machen

Ringelblumen sehen schön aus, halten so manchen Schädling aus dem Gemüsebeet fern und bereiten Insekten viel Freude. Darüber hinaus aber beinhalten die Blüten wertvolle Inhaltsstoffe!Unter anderem wirkt ein Öl oder eine Salbe aus Ringelblumen desinfizierend, entzündungshemmend und schmerzstillend, wenn man betroffene Hautpartien mit dem Öl einreibt. Auch als Lippenbalsam, erste Hilfe bei leichtem Sonnenbrand oder die Babyhautpflege eignet sich das Öl. Der große Vorteil bei der eigenen Herstellung besteht natürlich darin,