Einfache Heilsalbe selber machen

Nur Ringelblumen oder auch andere Kräuter?

RingelblumenölDie bekannteste Heilsalbe ist sicherlich die Ringelblumensalbe! Grundsätzlich bleibt es natürlich jedem selber überlassen, ob er diese herstellen möchte oder lieber die Kräuter, die der Salbe als Grundlage beimischt. 

Klar sollte allerdings sein, dass nicht jede Mischung Sinn macht oder sich untereinander verträgt. Man sollte sich vor der Salben- Herstellung überlegen, wozu man diese verwenden möchte und sich über die Kräuter informieren.

Ringelblume, Schafgarbe und Lavendel

Wir haben uns hier für die zusätzliche Zugabe von Schafgarbe und Lavendel entschieden:

  • Schafgarbe wirkt äußerlich angewendet, entzündungshemmend und blutstillend.
  • Lavendel wirkt desinfizierend und wird in höherer Konzentration (z.B. als ätherisches Öl) zur Wundbehandlung eingesetzt.
  • Ringelblumen fördern die Wundheilung, unterstützen den Aufbau von neuem Gewebe und unterstützen die Narbenabheilung.

Anwendungsgebiete

Diese Salbe eignet sich besonders gut, um Kratzer, Schrammen, aufgeschürfte Knie und ähnliches zu behandeln. Grundsätzlich gleichen sich die Anwendungsgebiete aber mit denen des Ringelblumen-Öls. Wer mehr darüber lesen möchte, klickt am besten hier.

Übrigens: Stellt man diese Salbe für Babys oder sehr empfindliche Menschen her, ist es besser, ausschließlich die Blütenblätter von den Ringelblumen zu verwenden und die Köpfchen an sich wegzulassen!

Was brauche ich?

Alles, was man braucht, ist:

  • ein kleiner Topf (möglichst einen, den man nicht mehr zum Kochen benutzt)
  • ein Kochlöffel
  • Bio Sonnenblumen-Öl, das noch möglichst lange haltbar ist 
  • Bienenwachs (es sollte auf jeden Fall rein und ohne Zusätze sein!)
  • und natürlich die entsprechenden frischen oder getrockneten Kräuter

Wie stelle ich die Salbe her?

Das Mischverhältnis  der Kräuter kannst du frei bestimmen und vielleicht einfach auch mal bei der Herstellung ein bisschen experimentieren.

Grundsätzlich rechnet man für 100 ml Öl insgesamt etwa mit 20 Gramm frischen Kräutern (hat man nur getrocknete zur Hand, kann es ruhig weniger sein). 

Wie geht man nun also vor?

  1. In unserem Fall bilden die Ringelblumenköpfe die Grundlage und werden mit den zerkleinerten Schafgarbenblüten und den Lavendelblüten vermischt.
  2. Zusammen mit dem Öl gibst du nun die Kräutermischung in einen Topf und erhitzt diese etwa für 15 Minuten.
    (Vorsicht: Du solltest das Öl nicht auf über 70 Grad Celsius erhitzen, denn wenn die Mischung zu heiß wird, gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren und gerade diese wollen wir ja haben!)
  3. Durch das Erhitzen haben die Kräuter ihre Inhaltsstoffe an das Öl abgegeben und können nach den 15 Minuten abgesiebt werden.
  4. Das Öl wird in den Topf zurück gegossen und gemeinsam mit etwa 15 Gramm Bienenwachs erhitzt, bis dieses schmilzt und sich mit dem Öl verbindet.
  5. Die Flüssigkeit wird nun in passende Salbendöschen gegossen und nach dem Auskühlen mit einem Deckel versehen und beschriftet.

Die Salbe ist etwa 1 Jahr haltbar und wird dir und deiner Familie sicherlich viele gute Dienste leisten!

Hinweis

Grundsätzlicher Hinweis zu Medizin-Themen:
Prinzipiell handelt es sich bei medizinischen Themen um ein sehr sensibles und komplexes Thema. Unsere Artikel auf ideen-kommode.de dienen primär der Unterhaltung und der allgemeinen Information. Auch, wenn wir bemüht sind, unsere Beiträge sehr sorgfältig zu recherchieren, kann eine Internet-Seite wie diese selbstverständlich keine individuelle Beratung oder Untersuchung ersetzen.

Bitte konsultiere bei gesundheitlichen Beschwerden deinen Arzt oder Zahnarzt, und wenn dein Tier erkrankt ist, natürlich deinen Tierarzt. Nur eine indivuduelle Untersuchung kann zu einer sinnvollen Diagnose und letztlich zu einer Therapie-Entscheidung führen.

Auch, wenn Heilkräuter gegen viele Beschwerden helfen mögen, gibt es hier grundsätzlich einige Dinge (z.B. Allergien, Verträglichkeit, Nebenwirkungen, etc.) zu beachten. Ein fahrlässiger Umgang auch mit Heilkräutern kann u.U. ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Bitte nimm Medikamente (auch jene, die du aus Heilkräutern selbst hergestellt hast), nur in Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.

Wir behalten uns daher Irrtümer ausdrücklich vor und weisen darauf hin, dass die Verwendung der Informationen auf eigene Gefahr erfolgt. Bitte beachte daher unseren Haftungsausschluss im Impressum!


Bild: granderboy @ pixabay.com, Lizenz: CC0 / Public Domain

Quellennachweise

Bild:Ringelblumensalbe
Quelle:Ekologist_Skafferi @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain