Aktiv ohne Geld: Juni

Warum diese Reihe?

leere TaschenNa ja, sind wir doch mal ehrlich: Wir leben in einer Zeit, in der praktisch alles Geld kostet. Unsere Freizeit ist kostspielig, sofern wir sie nicht vor der Glotze verbringen. Und leider muss man auch sagen, dass wir ziemlich ideenlos geworden sind. Das hektische Leben, das die meisten von uns führen,  fordert seinen Tribut.

Höchste Zeit, das zu ändern, finden wir!

Und zumindest hin und wieder aus der Alltagsroutine auszubrechen und zum einfachen Leben zurück zu kehren-fernab von Stress und kostspieligem Lebenswandel.
Machst du mit?

Glühwürmchen beobachten

Doch, doch! Du hast schon richtig gelesen. Und es gibt sie wirklich noch im realen Leben, diese munteren leuchtenden Gesellen.  Sie sind keine Zeichentrick-Erfindung.

Mancherorts heißen sie auch Johanniswürmchen, weil man sie um den Johannistag herum (24. Juni)  beobachten kann. Man muss nur wissen, wo man sie findet!

Und wo sind sie?

Besonders gern halten sie sich an Waldrändern, feuchten Wiesen und Lichtungen auf. Aber auch, wer in der Stadt wohnt, kann sie in dicht bewachsenen Parkanlagen finden, wenn er Glück hat. Nur wenige Tage im Jahr kann man sie nach Einbruch der Dunkelheit (besonders häufig zwischen 22 und 24 Uhr) sehen.

Aber auch wenn es vielleicht nicht ganz einfach ist, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein, lohnt sich doch der Aufwand. Jeder, der schon einmal Glühwürmchen beobachtet hat, wird es bestätigen können: Auf diesen Tierchen liegt ein ganz besonderer Zauber!

Was gibt es Entspannenderes, als sich mit den Liebsten auf einer Decke im Mondschein zusammen zu kuscheln und die leuchtenden Käfer bei ihrem Tanz zu beobachten?

Warum leuchten Glühwürmchen eigentlich?

Für alle, die gerne noch bei ihren Mitbeobachtern mit ein bisschen Hintergrundwissen punkten möchten, hier ein paar Fakten:

  • Eigentlich sind Glühwürmchen keine Würmer, sondern Käfer. Würmchen werden sie nur genannt, weil sie im Larvenstadium wurm-ähnlich aussehen.
  • Im Larvenstadium vertilgen sie gerne Schnecken, die doppelt so groß sind wie sie.
  • Sie haben zwei Streifen an ihrem Körper, die sie durch biochemisch bedingte Prozesse leuchten lassen können. Übrigens können sie das Leuchten auch jederzeit wieder unterbinden.
  • Nur die Männchen können fliegen, die Weibchen sitzen am Boden und leuchten kräftig, um ein passendes Männchen anzulocken. Die Männchen wiederum leuchten, um auf sich aufmerksam zu machen.
  • Ziel des ganzen Geleuchtes ist die Paarung und damit die Sicherung des Fortbestandes.
  • Leider ist für diese Käfergeneration das Liebesspiel der Höhepunkt ihres Leben, da sie bald darauf sterben.
  • Es gibt übrigens weltweit etwa 2.000 Glühwürmchenarten und alle haben ihre eigenen Lichtsignale, an denen sie ihre eigene Art von anderen unterscheiden können. Und da sag noch mal einer, Käfer seien dumm 🙂

Quellennachweise

Bild:leere Taschen
Quelle:1820796 @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain