Kräuter sammeln – was beachten?

Wozu Regeln?

KamilleWildkräuter, Nüsse und Wildfrüchte sind eine tolle Sache, egal ob man sie für die Küche oder für die Hausapotheke sammelt. Besonders freut man sich darüber, wenn man sie nicht kaufen muss, sondern sie umsonst irgendwo wachsen. Damit diese Freude sich aber nicht in Ärger verwandelt, wenn Förster oder Bauer zum Spielverderber werden, sollte man ein paar Dinge beachten.

Wo sammelt man?

WaldrandGrundsätzlich darf man in Deutschland in der freien Natur und im Wald nicht nur Kräuter, sondern auch Wildblumen, Gräser, etc. sammeln, insofern es sich in gewissen Grenzen hält. Genaueres erfährst du in den Gesetzen (z.B. Landeswaldgesetz) deines Bundeslandes. Das heißt aber nicht, dass man fröhlich alles rupfen, abschneiden und ausbuddeln darf, was einem vor die Füße fällt.

Bei Privatgrund den Eigentümer fragen

Du fändest es bestimmt nicht besonders witzig, wenn andere Leute einfach daher kommen und ungefragt deinen Garten plündern. Ebenso verhält es sich z.B. bei Privatgrundstücken außerhalb der Ortschaft: auch hier darfst du nicht einfach so aufs Grundstück latschen und dich bei dem, was dort wächst, bedienen wie du lustig bist. Nicht nur eine eingezäunte Weide, sondern z.B. auch Äcker, Felder, Weiden und Streuobstwiesen gehören jemandem! Unser Tipp: Viele Landwirte sind übrigens sehr nett, wenn du sie vorher gefragt hast und haben manchmal sogar noch hilfreiche Tipps für dich, wo das wächst, wonach du suchst und wie du dort am besten hin kommst.

GefahrAchtung, Lebensgefahr!

Beachte bei deinem Sammelvorhaben unbedingt, dass bestimmte Grundstücks-Typen fürs Sammeln absolut tabu sind! Wir denken hier z.B. an Bahngleise, Autobahnen, Schnellstraßen und dessen Zufahrten, Bundeswehr-Übungsplätze, Baustellen, Schleusenanlagen, Landebahnen an Flugplätzen, Klippen, steile Felswände, Gletscher und andere echt gefährliche Stellen. Um solche Orte solltest du am besten einen großen Bogen machen. Und natürlich hast du zur Jagdsaison auch nichts in den Jagdgebieten zu suchen.

Eigentlich sollte das jedem klar sein, aber trotzdem gibt es immer wieder Unfälle mit leichtsinnigen Personen. Behalte immer im Hinterkopf: Nichts, was irgendwo wächst, ist es wert, dass du dein Leben dafür riskierst!

Na, lecker... oder?

Ränder von Fuß- und Radwegen sind bekannt dafür, dass Hundehalter hier gern mit ihrem Vierbeiner Gassi gehen. Du solltest hier dringend vom Weg ein wenig Abstand halten, wenn du Wildkräuter sammeln willst. Auch den Straßenrand viel befahrener Straßen solltest du wegen des hohen Schadstoffgehalts der Abgase lieber großzügig meiden.

Hab Rücksicht mit der Natur!

TrampelpfadOkay, du hast deinen Platz gefunden, wo du Wildkräuter sammeln willst. Aber auch dann gibt es noch einige Kleinigkeiten zu beachten, damit du dir keinen Ärger einhandelst:

"Autobahn" durch Feld und Flur

Manchmal lässt es sich vielleicht nicht vermeiden, die festen Wege auch mal zu verlassen. Bitte achte in dem Fall aber darauf, dass du möglichst wenig Schäden an der Umgebung verursachst. Förster und Bauern mögen es gar nicht, wenn rücksichtslose Spaziergänger eine "Autobahn" durch ihre Botanik trampeln. Gibt es vielleicht noch einen anderen Weg?

Rücksicht auf Tiere

Auch die Idee, in der Dämmerung durch den Wald zu laufen, ist eine schlechte Idee: Das Wild braucht gewisse Ruhezeiten. Auch um bebrütete Vogelnester machst du am besten einen großen Bogen. Und mal ehrlich: Du willst garantiert keinen Wettlauf mit einem wütenden Wildschwein veranstalten, um auszuprobieren wer von euch schneller ist...

Was und wieviel sammeln?

LavendelbüschelDie Menge macht's!

Prinzipiell darf man in Deutschland Wildkräuter sammeln, allerdings nicht in jeder Menge: Müssen es wirklich gleich mehrere Kilo und mehrere Tüten voll sein?

Bedenke, dass Pflanzen an der Stelle nachwachsen und sich von deiner Sammelei erholen können sollten.

Unser Tipp: Wenn du z.B. den Eigentümer gefragt hast und Tannenspitzen sammeln darfst, pflück nicht alle Spitzen ab, sondern gib dem Baum eine Chance auf Wachstum und nimm höchstens jede vierte.

blaue OrchideeAchtung, Artenschutz!

Komplett tabu sind Pflanzen, die unter Naturschutz stehen. So schön z.B. wilde Schlüsselblumen auch aussehen mögen, diese stehen unter Naturschutz und sind für Sammeln, Ausgraben usw. tabu. Wenn dich jemand dabei erwischt, winkt dir ansonsten eine saftige Geldstrafe! Auch von Pflanzen in einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet solltest du im Zweifel lieber die Finger lassen.

Vorsicht, Verwechslungsgefahr!

Sei dir zu 100% sicher, wenn du Heilkräuter, Wildfrüchte oder Pilze suchst, dass du auch die richtigen Pflanzen vor dir hast. Oft gibt es ähnlich aussehende Pflanzen mit anderen Eigenschaften, die im schlimmsten Fall tödlich enden können! Unser Tipp: Nimm dir auf jeden Fall sicherheitshalber ein Taschenbuch mit, in dem die Pflanzen, die du sammeln willst, abgebildet sind und sich ohne Zweifel identifizieren lassen. Noch besser wäre natürlich, wenn du mit jemandem gemeinsam sammelst, der sich mit den Pflanzen auskennt.

Hinweis

Grundsätzlicher Hinweis zu Heilkräutern:

Heilkräuter sind freilich eine tolle Sache, wenn du ohne die "chemische Keule" gesundheitliche Beschwerden behandeln willst. Prinzipiell handelt es sich bei medizinischen Themen allerdings um ein sehr sensibles und komplexes Thema.

Unsere Artikel auf ideen-kommode.de dienen primär der Unterhaltung und der allgemeinen Information. Auch, wenn wir bemüht sind, unsere Beiträge sehr sorgfältig zu recherchieren, kann eine Internet-Seite wie diese selbstverständlich keine individuelle Beratung oder Untersuchung bei einem Arzt ersetzen.

Bitte konsultiere bei gesundheitlichen Beschwerden grundsätzlich deinen Arzt oder Zahnarzt, und wenn dein Tier erkrankt ist, natürlich deinen Tierarzt. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer sinnvollen Diagnose und letztlich zu einer Therapie-Entscheidung führen.

Auch, wenn Heilkräuter gegen viele Beschwerden helfen mögen, gibt es hier grundsätzlich einige Dinge (z.B. Allergien, Verträglichkeit, Nebenwirkungen, etc.) zu beachten. Ein zu sorgloser Umgang auch mit Heilkräutern kann u.U. ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Bitte nimm Medikamente (auch jene, die du aus Heilkräutern selbst hergestellt hast), nur in Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.

Darüber hinaus bitten wir, beim Sammeln von Wildkräutern folgende Punkte zu beachten:

  • Nimm Rücksicht auf die Natur und verhalte dich dementsprechend!
  • Beachte, dass es bei Wildpflanzen immer sein kann, dass du sie mit einer anderen Pflanze verwechselst - das kann allerdings sehr gefährlich sein! Sammle nur Pflanzen, bei denen du dir 100% sicher bist, dass es die richtigen sind.
Wir behalten uns daher Irrtümer ausdrücklich vor und weisen darauf hin, dass die Verwendung der Informationen auf eigene Gefahr erfolgt. Bitte beachte daher unseren Haftungsausschluss im Impressum!


Bild: granderboy @ pixabay.com, Lizenz: CC0 / Public Domain

Quellennachweise

Bild:Kamille
Quelle:cocoparisienne @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Waldrand
Quelle:Larisa-K @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Gefahr
Quelle:geralt @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Trampelpfad
Quelle:FelixMittermeier@ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Lavendelbüschel
Quelle:Hans @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:blaue Orchidee
Quelle:lapping @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain