Geocaching – nicht nur für Freaks

Nichts für mich, oder?

Geocaching ist mittlerweile den meisten ein Begriff. Das Image dieses Hobbys ist allerdings nicht immer das Beste. Aber tatsächlich ist Geocaching keinesfalls nur etwas für Technik-Freaks, Kinder oder Leute, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen. Geocaching macht einfach Spaß!

Wirklich noch nie gehört?

Würdest du mich fragen, was Geocaching eigentlich ist, würde ich kurz und knapp und völlig untechnisch antworten: "Digitale Schatzsuche für jedermann mit Hilfe von GPS-Gerät oder Handy. Die Schätze bestehen nicht aus Gold, sondern meist aus mehr oder weniger kreativ verpackten Dosen, in denen ein Logbuch steckt. Darin kann man dann seinen Namen eintragen, wenn man den Cache gefunden hat. Doch nicht immer gibt es eine solche Dose, manchmal sind auch die Orte selbst, an die man geführt wird, der Schatz. Und für geübtere Schatzsucher gibt es jede Menge Rätsel, die man erst einmal lösen muss, bevor man weiß, wohin der Weg einen führt."

Klingt alles ein wenig seltsam, ich weiß. Aber wer es nicht selbst erlebt hat, kann sich nicht vorstellen, wie viel Spaß so eine Schatzsuche machen kann.

drei Gründe für dich

Hier drei gute Gründe, warum gerade du geocachen gehen solltest:

Du siehst Dinge, die du sonst nie gesehen hättest!

Allein dafür ist das Hobby es wert, ehrlich! Natürlich ist nicht jeder Cache ein solcher Glücksgriff und es gibt auch 08/15-Caches, bei denen man sich fragt, wieso sich der Ersteller überhaupt die Mühe gemacht hat. Unbestritten! Aber es gibt eben so oft auch das Gegenteil. Da steht man dann staunend an einem sagenhaften Ort oder vor einem Cache, der vor Kreativität nur so strotzt und staunt über die Zeit, die Mühe und die Liebe, die da jemand investiert hat.

Ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich an dieser Stelle von tanzenden Schafen in einer selbst gemachten Spieldose, von Klingeln mitten im Wald, von täuschend echt nachgemachten Pilzen oder von Luftpumpen, die bei Betätigung den Cache aus einem alten Baumstumpf hervorzaubern können, erzähle.

Du bist in Bewegung und an der frischen Luft!

Deine Kinder hocken nur vorm Computer rum? Du kennst alle Fernsehserien auswendig? Du willst aktiv etwas erleben? Der Doc sagt, du brauchst mehr Bewegung? Na, dann schnapp dir Familie und Freunde und nichts wie los. Mit der Aussicht, sich mit Technik beschäftigen zu können, wirst du übrigens selbst Freiluft- und Bewegungsmuffel nach draußen kriegen. Du sollst mal sehen, wie schnell PC und Co vergessen sind. Deine Vierbeiner werden sich dir übrigens liebend gern anschließen, glaub mir 😉

Du kannst dich wieder wie ein Kind fühlen!

Kennst du das noch? Die Aufregung, das Kribbeln im Bauch, die Freude, die du als Kind bei manchen Spielen empfunden hast? Nein - zu lange her? Also dann wird's höchste Zeit, die Begeisterung aus der Kindheit wieder ganz neu zu aktivieren. Kannst du dir nicht vorstellen? Glaub mir, du musst nur den richtigen Cache mit den richtigen Leuten suchen und schon wetteiferst du wie verrückt darum, der erste sein zu können, der die Dose findet und schnappst vor Begeisterung fast über, wenn es dir gelingt. In jedem von uns wohnt ein heimlicher Schatzsucher, der wieder geweckt werden will.

So fängst du an

Gerätschaften:

Für den Anfang brauchst du nur ein Android-Smartphone mit GPS-Funktion und die kostenlose App c:geo. Hast du ein iPhone? Auch dafür gibt es entsprechende Geocaching-Apps im Appstore.

Natürlich gibt es auch teurere Ausrüstung wie ein professionelles GPS-Gerät mit Wanderkarten und viel Schnickschnack, allerdings können diese Geräte schnell mal ein paar hundert Euro kosten. Zum einfach Loslegen brauchst du es nicht.

Wenn du darin GPS-Koordinaten als Ziel eingeben kannst, kannst du notfalls auch das Navi aus dem Auto zum Cachen verwenden. Unserer Erfahrung nach funktioniert das allerdings eher mäßig, weil i.d.R. keine Wanderwege usw. eingetragen sind. Wichtig: schalte den Ton ab, sonst plappert die Stimme ständig irgendwelche Anweisungen vor sich hin.

Ach ja, das zweit wichtigste Equipment: Hab immer mindestens einen funktionsfähigen Kugelschreiber dabei!!! Nichts ist ärgerlicher als nach langer Suche den Cache zwar zu finden, aber ihn dann nicht loggen zu können, weil man den Kuli vergessen hat!

im Internet:

Außerdem solltest du dich kostenlos beim Anbieter Groundspeak registrieren, damit du deine Funde auch online loggen kannst. Theoretisch kannst du dich auch bei alternativen Seiten wie opencaching.de registrieren, allerdings ist dort die Cache-Auswahl sehr viel geringer, aus unserer Sicht bringt das nicht viel.

Such dir auf der Geocaching-Seite deinen ersten Cache aus (am besten liest du vorher noch: die Tipps für Anfänger) So, jetzt aber genug geredet! Schnapp dir dein Handy und entdecke den Schatzsucher in dir!

Noch eine Warnung zum Schluss: Dieses Spiel birgt beträchtliche Suchtgefahr und kann deine ganze Freizeitgestaltung positiv verändern 🙂

Quellennachweise

Bild:runder Geocache mit Log
Quelle:Settergren @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:gelbes GPS-Gerät
Quelle:AronHerne @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Schatztruhe
Quelle:Pezibear @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Wasserfall
Quelle:Minodor @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Sportler im Wald
Quelle:MonikaP @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Turnschuhe Erwachsener und Kind
Quelle:eccentric @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain