Warum stinkt Nassfutter?

Können Tiere schlechter riechen als Menschen?

Hundenapf KochWer eine Katze oder einen Hund hat und seinem Haustier mit Nassfutter serviert, wird es sicherlich kennen: Während sich Miez und Bello gierig und ungeduldig auf das Stinkefutter stürzen, dreht sich uns Menschen vor Gestank der Magen um.

Sowohl ein Hund als auch eine Katze haben ja eigentlich einen viel feineren Geruchssinn, das lernt man doch bereits in der Schule im Bio-Unterricht. Allerdings mag man das als Mensch kaum glauben, wenn man die Nassfutterdose öffnet und einem die erste "Wolke" entgegen kommt.

Die Erklärung

Wir haben hierzu mehrere Tierfutter-Hersteller befragt, und einstimmig haben wir Antworten wie diese erhalten:

Hunde und Katzen haben einen anderen Geschmack als Menschen und nehmen Gerüche anders wahr. So kann ein Geruch für Menschen sehr unangenehm, aber für einen Hund oder eine Katze unglaublich attraktiv sein.

Geschmackssache

Auf der einen Seite kämen wir Menschen niemals auf die Idee, Mäuse zu essen, auf der anderen Seite besprühen wir uns am Morgen mit unserem Lieblingsparfüm, und die Katze nimmt mit zusammengekniffenen Augen Reißaus. Hier wird wohl am deutlichsten klar, dass es hier zwischen Mensch und Tier deutliche Geschmacksunterschiede geben muss.

Das ist bei uns Menschen übrigens sehr ähnlich: Der eine kann von einem Deo oder Parfum nicht genug bekommen und steigt reichlich eingedieselt in U-Bahn oder Aufzug, der andere denkt mit tränenden Augen daran, ob er mit seinem Handy den Kampfmittel-Räumdienst rufen soll.

Apropos: Die Hersteller von Tierfutter machen nach eigenen Angaben ausführliche Tests, wie gut ein Futter von den Tieren angenommen wird, bevor sie es in Serienproduktion geben. Es soll Miez und Bello ja schließlich auch schmecken!

Quellennachweise

Bild:Hundenapf Koch
Quelle:suju @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain