Urban gardening: Mini-Paprika

Der neue Trend

Urban Gardening ist in! In Deutschlands Großstädten blüht und grünt es. Und das ist auch gut so, finden wir, denn schließlich hat nicht jeder einen eigenen Garten - und das braucht man auch nicht!

Selbst mit dem allerkleinsten Balkon, dem schattigen Hinterhof oder der Gemeinschafts-Dachterrasse lassen sich Gemüse und Blumen ziehen.

Hier stellen wir euch diverse Sorten vor, die wir selber ausgetestet haben und die auch im Balkon- und Terrassenbereich wunderbar funktionieren - natürlich samenfest und für die eigene Weitervermehrung geeignet.

Zu kalt für große Paprika?

Nicht jede Gegend in Deutschland verfügt über günstige klimatische Bedingungen für extrem wärme-liebende Pflanzen. Und auch nicht jeder hat den Luxus, über ein Gewächshaus zu verfügen.

Aber natürlich kann man trotzdem Paprika in Deutschland anbauen und sicherlich auch im Freiland zumindest immer einige Früchte ernten. Eine durchaus lohnenswerte Alternative aber sind die so genannten Mini-Paprikas bzw. Snack-Paprikas, die lediglich einige Zentimeter groß werden.

Unter diesem Namen verbergen sich gelbe Mini-Paprikas. Zwar sind sie kleiner als normale Paprikas. Dafür bildet jede Pflanze etliche Früchte aus. Sie gedeihen wunderbar zu mehreren im ausgedienten Mörtelkübel, aber auch im 10 Liter Blumentopf machen sie eine gute Figur.

Übrigens nehmen Mini-Paprikas unserer Erfahrung nach auch einen Regenschauer hin und wieder nicht übel.
Selbstverständlich kann man auch jede andere Mini-Paprikasorte nehmen, wenn man lieber andere Farben möchte.

Was ist der Vorteil von Mini-Paprikas?

Nun, unserer Erfahrung nach haben Mini-Paprikas zwei entscheidende Vorteile:

Sie brauchen nicht viel Platz: Selbst in kleinen Töpfen (5 Liter) oder Balkonkästen wachsen und gedeihen sie. Äußerst praktisch, wenn man nur noch ein Eckchen auf dem Balkon oder auf dem Terrassentisch frei hat. Natürlich kann man sie aber auch zu mehreren in größere Töpfe oder Maurerkübel setzen.

Sie produzieren viele Früchte: Auch wenn die Früchte wesentlich kleiner sind als die großen Schwestern, lecker sind sie allemal - und früher reif übrigens auch! Noch dazu produzieren sie wesentlich mehr Früchte als die normalen Paprika-Pflanzen.

"Mini-Paprika gelb"

Selbstverständlich gibt es auch Mini-Paprikas in unterschiedlichen Farben. Wir haben uns dieses Jahr die gelbe Mini-Paprika Sorte entschieden, weil diese bereits ab Anfang Juli erste reife Früchte hat und sie im Anbau sehr robust ist.

Tatsächlich mussten unsere Pflanzen dieses Jahr schon reichlich Regen und Wind ertragen, von den massiven Schnecken-Angriffen ganz zu schweigen. Davon zeigen sie sich allerdings wenig beeindruckt und produzieren zu unserer Freude reichlich weitere Früchte.

Ein weiteres Kriterium für uns war die Schärfe: Viele der kleinfrüchtigen Sorten warten mit mehr oder weniger Schärfe auf. Diese Sorte ist ausschließlich süß.

Tipps zum Anbau

Eigentlich unterscheidet sich der Anbau von Mini-Paprika nicht vehement von dem der normalen Paprikapflanzen:

Die Aussaat ist von Januar bis März möglich. Allerdings werden die meisten Pflanzen ohne Kunstlicht in den ganz frühen Monaten nicht stark genug und vergeilen. Paprikas wachsen recht langsam. Je früher also der Aussaattermin und je besser die Versorgung mit Licht, desto schneller kannst du ernten. Bei der Aussaat solltest du übrigens auch eine Wärme von 20 bis 30 Grad gewährleisten können. Stellst du die Pflanzen auf die Heizung, dann lege besser ein Thermometer daneben-zu heiß vertragen sie nämlich auch nicht. Sind die Pflanzen gekeimt, kannst du sie etwas kühler stellen.

Sobald die Temperaturen es zuließen, kamen unsere Pflanzen ins Freie. Wurde es nachts noch zu kalt, konnten wir sie mitsamt ihren Töpfen ohne großen Aufwand ins Haus stellen, bis sie Ende Mai vollständig draußen blieben.

Von da an hieß es eigentlich nur regelmäßig gießen und ab und zu etwas Brennnessel-Jauche verabreichen - und natürlich fleißig ernten 🙂

Und welche Sorte baut ihr im nächsten Jahr an?

Bezugsquellen

Willst du diese oder eine andere samenfeste Sorte ausprobieren? Wo du samenfestes Saatgut kaufen kannst, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Quellenangaben

Bild:Minipaprika im Topf
Quelle:Anyaall @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Paprika auf Schieferbrett
Quelle:Erbs55 @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:gelbe Paprika im Wasser
Quelle:Morgan4uall @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Paprikapflanze grün und rot
Quelle:jill111 @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain