Gemüse leicht gemacht – Erbsen anbauen

Wozu die Mühe?

Hand mit Erbsenschote Erbsen - für wenig Geld kann man sie im Supermarkt entstehen. Wir haben fünf gute Gründe, warum jeder sie trotz alledem selber anbauen sollte:

Fünf gute Gründe

  1. Sie brauchen wenig Platz, da sie in die Höhe wachsen, statt in die Breite. Auch in Kübeln oder sogar Blumenkästen mit Rankgittern lassen sie sich problemlos auf dem Balkon kultivieren.
  2. Sie sind ein gutes Anfänger Gemüse, da sie wenig Arbeit machen und trotzdem gelingen.
  3. Erbsen eignen sich  besonders, um gemeinsam mit dem Nachwuchs zu gärtnern , da sie rasch wachsen und auf Grund ihrer Süße den meisten Kindern gut schmecken.
  4. Erbsen blühen wunderschön-je nach Sorte sogar bunt und haben damit auch als Zierpflanze ihren Wert.
  5. Erbsen sind nicht gleich Erbsen: Neben den Markerbsen und Palerbsen (= mit Innenhaut, weshalb man sie aus der Schale pult) gibt es auch die aus dem Handel bekannten Zuckerschoten (=Zuckererbsen ohne zähe Innenhaut, die mitsamt der Schale gegessen werden können).
    Jeder, der schon einmal Erbsen direkt aus dem Garten gegessen hat, weiß, dass sich der Anbau allemal lohnt!

Was brauchen Erbsen?

Erbsen brauchen nicht viel, um zu wachsen. Sie gehören zu den so genannten Schwachzehrern und haben somit einen eher geringen Nährstoffbedarf. Sie kommen also mit normaler Gartenerde klar und brauchen nicht keinen extra Dünger. Wenn das Beet im letzten Jahr mit Kompost gedüngt worden ist, reichen die noch vorhandenen Nährstoffe meist locker aus.

Sie wollen an irgendetwas in die Höhe ranken. Je nach Sorte werden sie über einen Meter hoch. Für höhere Sorten eignet sich ein Stück Zaun, den man längs über das Beet spannt.
Für kleinerwüchsige Sorten reicht es oft, die Pflanzen in einer Doppelreihe zu pflanzen, damit sie sich gegenseitig stützen und sie nachdem sie etwa 15 cm hoch sind anzuhäufeln, damit sie einen besseren Stand haben.
Unserer Erfahrung nach lohnt es sich allerdings, sie zusätzlich durch Reiser (=Äste mit Verzweigungen) oder ähnliches zu stützen, da sie so Wind und Wetter besser trotzen können.

Natürlich kann man Erbsen auch auf dem Balkon anbauen. Sie ranken an Stöcken, Spalieren und sogar an anderen Pflanzen hoch. Je nach Behältnis muss man sie natürlich öfter gießen als im Gartenbeet.

Wie pflanzt man sie?

Es gibt kaum etwas Einfacheres:
Man zieht mit einem Stock oder dem Finger eine Saatrille in die bereits gelockerte  Erde und steckt die Erbsen je nach Sorte im Abstand von  ca. 5 cm  in der Reihe etwa 2 cm tief in die Erde (Anweisungen auf der Saatpackung beachten).

Quellennachweise

Bild:Hand mit Erbsenschote
Quelle:wsujeffersoncountry0 @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain