Android Spiele auf PC

Spielekonsole selber bauen

Vermutlich wird jeder von uns noch irgend 'nen alten Rechner im Keller oder auf dem Dachboden herum schwirren haben, den man im Alltag eigentlich kaum noch gebrauchen kann.

Du hast einen alten Laptop, bei dem das Display im Eimer ist und wolltest den schon zum Abfallwirtschaftshof bringen? Halt, Stop!!! Dein altes Schleppi kannst du  vielleicht noch an deinen Fernseher anschließen, die meisten neueren Fernseher haben alle gängigen Anschlüsse um einen Computer anzuschließen (und selbst für alte Rechner, die nur einen VGA-Anschluss unterstützen, gibt es Adapterkabel für schmales Geld). Warum also die alte Möhre nicht einfach in eine coole Spielekonsole verwandeln?

Spiele für deinen PC oder deine Konsole kosten meist eine Menge Geld - und oft mehr als es die Brieftasche erlaubt. Meistens bekommt man Spiele fürs Smartphone großteils gratis hinterher geworfen, aber man bemerkt, dass der Speicherplatz auf dem Handy doch ziemlich begrenzt ist. Wo eine Festplatte mit 160GB für den Rechner sehr knapp bemessen ist, kann sie für Smartphone-Spiele plötzlich riesengroß sein.

Also, was liegt da näher, als einen alten Rechner einfach zur Spielekonsole umzufunktionieren? Was damit geht, was du dazu brauchst, welche Vor- und Nachteile das Ganze hat, und was die Kiste können sollte, verraten wir dir hier.

Vor- und Nachteile

Jede Lösung hat Vor- und Nachteile, die wir dir natürlich auch nicht vorenthalten möchten.

Die Vorteile:

  • Viele Spiele sind gratis oder zumindest ziemlich günstig erhältlich.
  • Die meisten Spiele kommen auch mit recht mageren Systemvoraussetzungen zurecht.
  • Die meisten Apps benötigen wenig Speicher.
  • Viele Apps kann man sogar von Hause aus mit Spielecontroller spielen - ja, sogar auf dem Handy!
  • Viele Spiele unterstützen Cloud-Sync - sprich: auf dem Fernseher spielen, speichern und auf dem Handy weiter zocken.
  • Nie wieder leerer Akku - dein Rechner hängt ja normal am Stromkabel.

Die Nachteile:

  • Einige Spiele funktionieren naturgemäß nur auf Smartphones (z.B. wegen Prozessortyp, Touchscreen, GPS oder Neigungssensor)
  • Viele Apps laufen auf dem PC leider gar nicht erst oder sind - warum auch immer - ziemlich langsam.
  • Einige Spiele unterstützen nur den Portrait ("hochkant") Modus. Wer aber will schon seinen Fernseher hochkant an die Wand schrauben!?
  • Spiele mit Multi-Touch werden (in der Regel) nicht ohne Weiteres auf dem Fernseher funktionieren.
  • Die meisten Apps lassen sich nicht nur mit der Tastatur bedienen, einige nicht mal mit der Maus.

Systemvoraussetzungen

Okay, was deine alte Möhre aus der Rumpelkammer so kann, wissen wir natürlich nicht. Aus unserer Erfahrung sollte der Rechner aber mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • DualCore-Prozessor oder besser
    (ja, auch Single-Core Prozessoren werden funktionieren, aber du wirst nicht viel Spaß damit haben)
  • 1 GB RAM
    (je mehr, desto besser natürlich)
  • Festplatte mit 40GB
    ja, so ein alter Briefbeschwerer reicht für das meiste tatsächlich... auch hier gilt: je mehr, desto besser. Du wirst staunen, wie unglaublich viele Spiele und Apps du z.B. auf 160GB unterbringen kannst!
  • Internetanbindung
    Ob über LAN oder WLAN ist egal.
  • Bluetooth
    optional, aber ganz nützlich, wenn du z.B. einen Wii- oder PS3- Controller verwenden willst
  • einen Video-Ausgang, den dein Fernseher unterstützt
    logisch, ohne Bild macht das Ganze ja keinen Sinn...
  • ein Gamepad/Joystick oder mit was auch immer du zocken willst
  • und natürlich Maus und Tastatur
  • optisches Laufwerk
    nur zur Installation, später brauchst du es nicht mehr
  • Anderen Schnickschnack wie TV-Karte, Scanner, Drucker, Modem, ... brauchst du normalerweise nicht!

Schließlich benötigst du auch noch Android-x86, also die Android-Version für deinen Computer.

Es geht aber auch mit einem Emulator!

Alternativ dazu kannst du dir natürlich auch einen Android Emulator wie MEmu oder Bluestacks holen, wenn du deinen Windows-PC bereits mit deinem Fernseher nutzt, z.B. um Youtube-Videos oder Online-Videotheken auf deinem Fernseher zu schauen. Ein sehr großer Vorteil ist natürlich, dass du deine Windows-Installation ganz normal weiter benutzen kannst; die meisten Android-Emulatoren unterstützen sogar Game-Controller, so dass du mit wenigen Klicks deine Lieblingsgames auch mit dem Gamepad zocken kannst.

Wenn du einen Emulator verwenden willst (Bluestacks und MEmu funktionieren unserer Erfahrung nach gleichermaßen gut) beachte allerdings, dass ein Emulator je nach Hardware-Ausstattung nicht so flüssig laufen wird wie eine native Installation und evtl. andere Nachteile entstehen. Um mit Emulatoren zocken zu können, brauchst du erfahrungsgemäß einen Rechner mit ein bisschen mehr "Wumms" unter der Haube und einer halbwegs brauchbaren Grafikkarte, da hast du mit nur einem Dualcore-Rechner vermutlich nicht viel Freude. Gute Erfahrungen haben wir gemacht mit mindestens einem Quadcore-Prozessor und 8GB RAM.

Android einrichten

Du hast deinen PC entstaubt, zusammen geschraubt, verkabelt, und nun soll's losgehen? Prima! Wir empfehlen wir Android-x86, bei dem du dir auf der Herstellerseite sogar die Android-Version aussuchen kannst. Hier kommt es natürlich etwas darauf an, welche Spiele du zocken willst. Wir selbst haben die neueste verwendet.

Du downloadest dir also das Image, brennst die Datei mit einem anderen Computer auf CD bzw. DVD und bootest den Rechner damit. Das Menü ist recht gut selbst erklärend, hängt dann aber etwas davon ab, was du mit dem Rechner machen willst. Klingt kompliziert, ist es aber nicht: Wir haben einfach alle Standard-Optionen so belassen und die Installation durchlaufen lassen.

Anschließend kannst du dich - genauso als wenn du dir gerade ein neues Smartphone gekauft hast - bei Google Play anmelden, alternativ funktionieren auch andere App-Stores wie Amazon, f-droid, UptoDown oder Aptoide einwandfrei.

Spiele runterladen

Und was kann man jetzt damit zocken?
Was auf dem einen Computer läuft, funktioniert auf dem anderen nicht mehr, weil z.B. die Grafikkarte nicht unterstützt wird, usw. Einige Spiele erwarten einen GPS-Chip, Bewegungssensoren und ähnlichen Krempel, den ein PC natürlich nicht besitzt. Auch gibt es Spiele mit Multi-Touch, diese werden meistens nicht laufen.

ABER: sehr, sehr viele Spiele laufen problemlos unter deinem neuen Android-Betriebssystem und merken nicht einmal, dass sie statt eines Smartphones auf einem PC laufen. Heißer Tipp: ausprobieren! Im Zweifel kannst du das Spiel ja wieder deinstallieren.

Wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß und wünschen dir viel Vergnügen beim Zocken!

Quellennachweise

Bild:Spielecontroller
Quelle:QuentinLJG @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain
Bild:Motherboard
Quelle:Magnascan @ pixabay.com
Lizenz:CC0 / Public Domain